Koronare Herzkrankheit

Koronare Herzkrankheit

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine der Hauptursachen für Tod und Invalidität weltweit, vor allem in Industrieländern. Es ist die Erkrankung der Herzgefäße – koronar bedeutet „die Blutgefäße des Herzens“ – wenn sich Blutgefäße durch Ablagerungen, die aus den Fettsubstanzen im Blut gebildet werden, verengen.

Das Ergebnis ist, dass weniger Blut zum Herzmuskel gelangt, oder dass sich die Ablagerung löst und den Blutfluss völlig blockiert. KHK ist die häufigste Ursache von plötzlichem Tod und die häufigste Todesursache bei Männern über 65. Männer erkranken 10 Mal so oft an KHK als Frauen. Viele Menschen, die an KHK leiden, leben jahrelang gesund, bevor sie Symptome zeigen.

Ein Symptom sind Brustschmerzen, die regelmäßig auftreten. KHK macht ein Drittel oder mehr aller Todesfälle bei Personen über 35 aus. Die fixen Risikofaktoren für KHK sind Alter und Geschlecht; veränderbare Risikofaktoren sind Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht. Eine gesunde Lebensweise senkt das Risiko erheblich. Genetische Faktoren beeinflussen das Risiko ebenfalls.