Migräne

Migräne

Unter Migräne versteht man chronische Kopfschmerzen, die erhebliche Schmerzen für Stunden oder sogar Tage verursachen können. Sie können mit Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder Lichtempfindlichkeit einhergehen. Viele Menschen verspüren pochende Schmerzen nur auf einer Seite des Kopfes.

Migränen beginnen meist in der Kindheit, Jugend oder im frühen Erwachsenenalter. Eine Migräne wird durch eine anormale Gehirnaktivität, die durch Stress, bestimmte Nahrungsmittel, Umweltfaktoren oder andere Einflüsse ausgelöst wird, verursacht. Die meisten medizinischen Experten glauben dass die Attacke im Gehirn selbst beginnt, wobei verschiedene Nervenbahnen und Chemikalien involviert sind. Genetik und Umweltfaktoren scheinen eine Rolle bei der Entstehung zu spielen. Menschen mit nahen Verwandten die an Migräne leiden, neigen eher dazu sie selbst zu entwickeln.

Migräne-Behandlung besteht aus zwei Hauptaspekten: die Attacken durch die Vermeidung von Auslösern verhindern, und Medikamente, die täglichen genommen werden wenn die Angriffe häufiger und heftig sind. Für viele Patienten sind allgemeine Schmerzmittel wie Aspirin, Acetaminophen und Ibuprofen wirksam. Migräne-Kopfschmerzen stellen in der Regel keine erhebliche Gefahr für die Gesundheit dar.