Typ 1 Diabetes

Typ 1 Diabetes

Typ 1 Diabetes (T1D) ist eine Form von Diabetes, bei der der Körper kein Insulin produziert. Insulin wird benötigt, um Zucker in Energie umzuwandeln. Der Körper selbst zerstört die Insulin-produzierenden Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse, was zu hohem Blut- und Urinzuckerspiegel führt.

Es wird in der Regel bei Kindern und jungen Erwachsenen diagnostiziert, und nur 5-10% der Menschen mit Diabetes haben diese Form. Häufige Symptome von Diabetes sind ständiger Durst, häufiger Harndrang, starker Hunger (auch nach dem Essen), Müdigkeit, Sehstörungen, langsam heilende Prellungen und Schnittwunden und Gewichtsverlust. Zwillingsstudien haben gezeigt, dass wenn ein Zwilling T1D hat, der andere eine 50% Chance hat es ebenfalls zu bekommen; es gibt also Umwelt- und genetische Faktoren.

Umweltfaktoren können die Ernährung in der frühen Kindheit (T1D ist weniger häufig bei Menschen, die gestillt wurden), Leben in einem kalten Klima und Viren sein. Wenn der Vater oder Geschwister T1D haben liegt das Risiko für ein Kind bei 10% und bei 4%, wenn die Mutter es hat und 25 oder jünger war, als das Kind geboren wurde. Die Behandlung umfasst Insulintherapie und richtige Ernährung, die es auch kleinen Kindern möglich machen ein gesundes Leben zu leben.