Zöliakie

Zöliakie

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die die Schleimhaut des Dünndarms schädigt und eine Aufnahme von Nährstoffen verhindert. Der Schaden wird aufgrund einer Reaktion auf den Verzehr von Gluten verursacht, das in Weizen, Gerste, Roggen und möglicherweise Hafer enthalten ist.

Die Symptome der Zöliakie können verschieden sein und können Bauchschmerzen, Blähungen, Verdauungsstörungen, Verstopfung oder Durchfall umfassen. Die Ursache der Zöliakie ist immer noch ein Rätsel. Früher (Alter ≤3 Monate) erster Kontakt mit Gluten und wiederholte Rotavirus-Infektionen in der Kindheit können das Auftreten von Zöliakie bei prädisponierten Personen begünstigen.

Der größte bekannte Risikofaktor für Zöliakie ist Genetik. Es wird empfohlen, dass sich Personen mit einer Familienvorgeschichte von Zöliakie testen lassen. Wenn Sie die Risikovarianten nicht haben, ist es fast unmöglich, Zöliakie zu entwickeln. Die einzige Behandlung ist eine lebenslange glutenfreie Diät, die Schäden am Darm heilt und weitere verhindert. Die Einnahme von Medikamenten ist in der Regel nicht notwendig.